News

Stranger things happen all the time everywhere. You know. I know you know. One question is who is responsible? – Toni Morrison

# 1 – Was ist der Hilfsgestus unserer Gesellschaft? Wo beginnt Abhänigkeit? Was gibt es für Bilder von Hilfe? Wie hängen Hilfe, Hilfsgestus und Abhängigkeit zusammen? Bedeutet Bedürftigkeit immer gleich Abhängigkeit und Hierarchie?

Diese und andere Fragen stellen sich im November die Schauspielerin Jana Zöll und ich als Performance-Duo Jane Blond and that Stevil Kniewel innerhalb der Forschungsresidenz des Frankfurter Künstlerhauses Mousonturm.

Unser Residenz-Tagebuch findet sich hier

# 2 – Im Rahmen des Festivals Grenzenlos Kultur vol. 22 bin ich zum Symposium „Sichtbar – Hörbar – Wahrnehmbar -Artivismus von Künstler*innen mit Behinderung“ vom 26.9 – 27.9.2020 eingeladen. Auf diesem werde ich versuchen zu erläutern, warum ich Begriffen wie Artivismus und Aktivsmus kritisch gegenüberstehe bzw. ob und wie ein langfristiges solidarisches Miteinander von Künstler*innen mit Behinderung überhaupt möglich ist. Außerdem darf ich Fragen stellen d.h. ein wenig moderieren, u.a. zur Sichtbarkeit von Kunst und Kultur mit Behinderung oder Intersektionalität. Die Veranstaltung wird auch online besuchbar sein. Das Programm folgt en détail in Kürze.  Die ausführliche Beschreibung findet sich hier.

 # 3 – BUNTE VIELFALT IM QUADRAT –Kunstworkshop in der Berlinischen Galerie
Was ist eine Stadt? Wie wollen wir eigentlich zukünftig gerne in ihr leben?
Zu diesen und anderen Fragen bieten Alena Kühn (Inklusionsbotschafterin für Kunst und Kultur) und Steven Solbrig (Fotograf*in, Performer*in, Kulturvermittler*in mit Behinderung)  zur derzeit laufenden Ausstellung „Die gezeichnete Stadt“ in der Berlinschen Galerie einen inklusiven Kunstworkshop an zwei hintereinander folgenden Samstagen für jeweils wieder 5 Stunden  (10-15 Uhr).

Aufgrund der aktuellen Situation muss der Workshop leider ausfallen! Wir planen aber  im nächsten Jahr einen ähnlichen Workshop.
—-
 # 4 –  #Yeah! Gefördert durch den „Innovationsfond 2020“ des Kulturbüros Hannover, in Zusammenarbeit mit Simon Kux, wird gerade an dem „Plasticycle“ geschraubt.

Mit einem Lastenrad soll im aktuellen Förderjahr, das Experiment gewagt werden, #stadtteilkulturarbeit #umweltschutz und #inklusion zu verbinden. Mehr Infos gibt es hier  Zum InstagramChannel des Plasticycle / Precious Plastic Hannover, geht es hier !

Foto von Simon Kux

# 5 -Seit beinah 2 Jahren fahre ich durch Deutschland, interviewe maßgeblich Künstler*innen mit Behinderung zu ihrer Perspektive auf Kultur und Inklusion für eine inklusive Kulturvermittlung. Das Projekt ist beinah abgeschlossen.  Mehr Infos (auch in Leichter Sprache) > hier


# 6Ein Interview zur Wahrnehmung von Behinderung in der Mehrheitsgesellschaft, zum Potential von Inklusion, nicht nur für Menschen mit Behinderung, warum es eine Forschung zur inklusiver Kulturvermittlung braucht. Hier geht es direkt zum Interview


# 7 Musik > Mit Dominik Hänsel ist im verschleppten musikalischen Selbstfindungsprojekt „dNs“ – eine Hommage an Rosemarie Garland – Thomson entstanden. „Rosemary“ fragt, woher unsere Blick auf Körper eigentlich herkommen. Den Song gibt es  > hier